Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Innenstadt Singen (EDZ)
Raumordnungsverfahren (abgeschlossen am 04.05.2016)

Zweck des Raumordnungsverfahrens nach § 18 Landesplanungsgesetz (LplG) ist es, die raumordnerische Zulässigkeit von raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen (Vorhaben) zu prüfen und zu beurteilen.

Das heißt, die höhere Raumordnungsbehörde (Regierungspräsidium) stellt in einer raumordnerischen Beurteilung fest, ob und unter welchen Voraussetzungen raumbedeutsame Vorhaben (z. B. Straßen- oder Bahntrassen, Gasleitungen, Einkaufszentren, Golfplätze oder großflächige Hochwasserrückhaltungen) mit der Gesamtheit der Ziele und Grundsätze sowie der sonstigen Erfordernisse der Raumordnung und Landesplanung übereinstimmen. Dabei soll bei einer Beurteilung von Varianten die raumordnerisch günstigere Lösung aufgezeigt werden.

Das Raumordnungsverfahren zu dem in Singen geplanten Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Innenstadt (EDZ) wurde mit der Raumordnerischen Beurteilung durch das Regierungspräsidium Freiburg am 04.05.2016 abgeschlossen (s.u.).
 


 
Bestandteile des Raumordnungsverfahrens für das geplante innerstädtische Einkaufs- und Dienstleistungszentrum einschließlich abschließender raumordnerischer Beurteilung


01-Antrag auf Durchführung Raumordnung v. 10.06.2015

02-Einleitung ROV Anschreiben Verteiler A

03-Bekanntmachungsmuster zu Anschreiben Verteiler A

04-Auslegungbestätigung zu Anschreiben Verteiler A

05-Einleitung ROV Anschreiben Verteiler B

06-Verteilerlisten Einleitung ROV

07-Anlage A, Allgemeinverständliche Zusammenfassung

08-Anlage B, Fortschreibung der Auswirkungsanalyse BBE

09-Anlage C, Verkehrsuntersuchung Rapp Trans AG

10-Anlage D, Raumordnerische Umweltverträglichkeit

11-Raumordnerische Beurteilung des RP Freiburg (04.05.16)

12-Pressemitteilung des RP Freiburg (11.05.2016)